Initiative zur Gleichstellung von Frauen
und Männern in der Arbeitswelt


Die frauen- und familienfreundlichsten Betriebe Wiens stehen fest

 Flexible Arbeitszeit-Modelle und Frauenförderung lohnen sich 

 

Bereits zum 19. Mal hat auch heuer wieder eine fachkundige, prominent besetzte Jury der Initiative „Taten statt Worte“ die fünf frauen-und familienfreundlichsten Betriebe Wiens ermittelt. Die 54 besten Betriebe, die nach einer ersten Vorauswahl übriggeblieben sind, wurden zur Prämierung der Gewinner nach folgenden Kriterien nochmals genau unter die Lupe genommen: Frauen-Anteil in Führungsposition, Qualität der Arbeitszeitmodelle, Weiterbildungs-Aktivitäten, Handling von Karenzzeit und Wiedereinstieg, familienfreundliche Einrichtung, Art der Maßnahmen zu Frauen- und Familienfragen.

 

Die Sieger sind:
• In der Kategorie Betriebe mit 20 MitarbeiterInnen: Brimatech Services GmbH u.a. für den hohen Frauenanteil und die Möglichkeit zur Teilzeitarbeit auf Führungsebene.
• In der Kategorie Betriebe mit 21-100 MitarbeiterInnen: Assign Clinical Research GmbH u. a. für die umfangreichen Weiterbildungsmöglichkeiten und die flexiblen Arbeitszeitmodelle.
• In der Kategorie Betriebe über 101 MitarbeiterInnen: A1 Telekom Austria AG u.a. für Shared Leadership und den hohen Anteil an Väterkarenz.
• In der Kategorie Non-Profit-Organisationen: Herz-Jesu Krankenhaus GmbH u.a. für die umfassende Förderung der persönlichen und fachlichen Weiterentwicklung der MitarbeiterInnen.
• In der Kategorie öffentliche Betriebe: IT-Services der Sozialversicherung GmbH u. a. für die flexiblen Arbeitszeit- und Arbeitsortmodelle und die aktive Förderung der Väterkarenz.

 

Zu den Fotos der Preisverleihung

 

Teilnahmeberechtigt waren alle Betriebe Wiens ausgenommen die Siegerbetriebe 2013. In Wien wird der Wettbewerb vom Hildegard Burjan-Institut/Club alpha-Frauen für die Zukunft durchgeführt. Parallel ermitteln Initiativ- oder Partnerkomitees die Sieger der übrigen Bundesländer, die 2016 um die Auszeichnung „Staatspreis Unternehmen für Familien“ konkurrieren.

 

In der prominent besetzten Jury waren: Petra Gregorits (Frau in der Wirtschaft/ WKW); Eva Komarek (Wirtschaftsblatt); BM a.D. Maria Rauch-Kallat, MBA (Obfrau Club alpha); Mag. Karin Simonitsch (Marienapotheke Wien, Siegerbetrieb 2013); Mag. Asiye Sel (AK Wien); MR Mag. Gerlinde Weilinger (BMWFW) sowie Dr. Brigitte Wolf (ORF).

 

Die 1990 gegründete Initiative „Taten statt Worte“ engagiert sich österreichweit für die Verbesserung der Situation von Frauen und Familien in der Arbeitswelt und wird unterstützt von: Bundesministerium für Familie und Jugend, Wirtschaftskammer-WKO, Wiener Städtische, Industriellen Vereinigung Wien, Familie & Beruf Management GmbH, Stadt Wien/MA 57, Wirtschaftsblatt, Club alpha - Frauen für die Zukunft.

 

Hier geht es zum Fragebogen des Wiener Wettbewerbes.